Tessiner Brotkuchen – Torta di pane

Habt ihr altes Brot übrig und seid auf der Suche nach einer köstlichen Möglichkeit, es zu verwerten? Wenn ihr noch dazu Fans von saftigen Backwaren seid, dann ist der Tessiner Brotkuchen genau das Richtige für Euch.

Die Torta di pane heißt auch Torta della nonna, weil Großmütter nicht nur im Tessin am besten backen können. Und diese Brottorte ist ein wahrer Südschweizer Leckerbissen!

Die Torta di pane ist eine Erfindung der „armen“ südalpinen Küche, dient der Verwertung von Brotresten und kommt in ihrer ursprünglichen Form ausschließlich mit einheimischen Zutaten aus. Es gibt unendlich viele Abwandlungen der Brottorte. Die Meinungen zum optimalen Genuss gehen entsprechend weit auseinander. Die einen behaupten, sie schmecke frisch am besten, die anderen essen sie am liebsten, nachdem sie ein bis zwei Tage hat ruhen können – è questione di gusto – Geschmacksache!

 

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Backzeit: 60 Minuten
Ruhezeit: mind. 4 Stunden

Schwierigkeitsgrad: ⚫⚫⚫⚪⚪
Tessiner Brotkuchen © Alexandra Gorsche

ZUTATEN

  • 500 g altbackenes Brot
  • 1 l Milch
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Stk Zitronenabrieb
  • 100 g Pinienkerne
  • 100 g Rosinen
  • 100 g Cranberries
  • 3 cl Grappa (ich bevorzuge Amaretto oder 50 ml flüßige Butter)
  • 100 g Schokoladenpulver
  • 2 Messerspitzen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Grappa oder Amaretto, um die Rosinen einzuweichen
  • gehackte Pistazien
  • Staubzucker

ZUBEREITUNG

  1. Das Brot in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
  2. Die Milch mit dem Schokoladepulver und Vanillezucker aufkochen und über das Brot gießen. Dieses zugedeckt mindestens 4 Stunden am besten über Nacht ziehen lassen.
  3. Die Rosinen in Grappa oder Amaretto einlegen und ziehen lassen.
  4. Das Brot mit den Händen gut durchkneten.
  5. Die Eigelb mit dem Zucker zu einer hellen dicklichen cremeartigen Masse aufschlagen.
  6. Zitronenabrieb, Pinienkerne und Rosinen, Cranberries, Backpulver, 3 cl Grappa mit der Brotmasse und dem Ei-Zucker mischen. Statt Grappa kann man auch 50 ml flüßige Butter dem Teig hinzufügen.
  7. Das Eiweiß mit der Prise Salz zu steifen Schnee schlagen, bis er glänzend fest ist und sorgfältig unter die Kuchenmasse heben.
  8. Eine Springform von 28 Durchmesser buttern und mehlen oder mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen.
  9. Wer mag kann geröstete Pinienkerne oder gehackte Pistazien darauf geben. Das sorgt für einen zusätzlichen Crunch beim Essen.
  10. Ofen auf 180-200 Grad vorheizen und ca 60 Minuten backen. Wenn man kleinere Formen nimmt, verringert sich die Backzeit. In kleinen Muffinformen braucht der Teig nur 30 Minuten.
  11. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
TIPP

Der Tessiner Brotkuchen lässt viele Varianten zu. Ich hatte beim letzten Mal noch ein paar Biskotten übrig. Diese habe ich ebenso im Teig verarbeitet und dadurch einfach den Zucker ein wenig reduziert. Auch eignen sich beispielsweise Amarettini, um diese in den Teig zusätzlich zu verarbeiten.

Das könnte dir auch gefallen:

zum rezept

Schoko Becherkuchen

Süsses & Desserts

zum rezept

Dunkler Streuselkuchen

Glutenfrei

zum rezept

Apfelkuchen

Süsses & Desserts