Focaccia – knusprig, luftig & einfach

Die Einfachheit der Genüsse: Unkompliziertes Focaccia Rezept für alle Backliebhaber! Manchmal sind es die einfachen Dinge im Leben, die den größten Genuss bereiten. Unsere Focaccia ist der lebende Beweis dafür, dass Meisterwerke in der Küche ohne komplizierte Zutaten oder raffinierte Techniken entstehen können. Hier vereinen sich die Elemente des italienischen Geschmacks zu einer köstlichen Melodie, die jeder nachbacken kann.

Das Geheimnis hinter dieser herrlich luftigen Focaccia? Es sind weder exotische Starterkulturen noch komplizierte Vorbereitungen. Alles, was du brauchst, ist ein wenig frische Hefe und eine Prise Geduld. Keine Angst vor Sauerteig, Hefewasser oder Lievito Madre – diese Focaccia beweist, dass es auch anders geht. Die lange Reifezeit des Teigs sorgt für ein Aroma, das deine Sinne verzaubert, und für eine Bekömmlichkeit, die jede Mahlzeit begleitet.

Die Geschichte der Focaccia reicht bis ins antike Rom zurück, wo sie als „panis focacius“ bekannt war – ein flaches, knuspriges Brot, das oft mit Kräutern und Öl verfeinert wurde. Heutzutage ist die Focaccia aus der italienischen Küche nicht wegzudenken. Sie ist eine Hommage an die Schlichtheit und den unverfälschten Geschmack der mediterranen Kultur.

Also schnapp dir ein Stück italienischer Tradition und mache dich bereit, deine Küche in ein duftendes Backparadies zu verwandeln. Unser unkompliziertes Focaccia Rezept wartet darauf, von dir entdeckt und genossen zu werden – ohne Schnickschnack, dafür mit einer großen Portion Geschmack und Liebe.

 

Zubereitungszeit: 35 Minuten
Ruhezeit: 19 bis 21 Stunden
Backzeit: 25 bis 30 Minuten

Schwierigkeitsgrad: ⚫⚫⚪⚪⚪
Focaccia – knusprig, luftig & einfach © Alexandra Gorsche

ZUTATEN

  • 400 g  Pizzamehl Tipo 0 / Tipo 00 (ersatzweise Weizenmehl Type 550, möglichst backstark)
  • 100 g Hartweizenmehl (Semola rimacinata)
  • 350 g Wasser
  • 15 g Frischhefe
  • 15 g Olivenöl
  • 12 g Salz
  • 50 g Wasser nach Bedarf (Bassinage)
  • Hartweizengrieß (zum Aufarbeiten)
  • Fleur de sel
  • frische Kräuter (z. B. Thymian, Rosmarin oder Oregano)

ZUBEREITUNG

  1. Das Wasser, Pizzamehl und Hartweizenmehl kurz aber gründlich vermischen. Danach abgedeckt für 40–60 Minuten zur Autolyse stehen lassen.
  2. Die Frischhefe hinzufügen und für etwa 8 Minuten mit langsamer Geschwindigkeit kneten. Anschließend nochmal, für etwa 8 Minuten, mit höherer Geschwindigkeit weiter kneten und dabei portionsweise das Olivenöl und Salz hinzufügen. Wenn der Teig noch Wasser aufnimmt, portionsweise bis zu 50 g Wasser mit einkneten.
  3. Den Teig in eine gut geölte Schüssel oder Teigwanne geben und 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen. Dabei zweimal dehnen und falten, nach 1 und 2 Stunden. Vorzugsweise statt der 2. Faltung laminieren.)
  4. Anschließend für 16–18 Stunden im Kühlschrank (4–6 °C) reifen lassen.
  5. Nach der kalten Gare ein tiefes Blech o. Ä. gut einfetten und mit etwas Hartweizengrieß bestreuen oder mit Backpapier belegen.
  6. Den Teig mithilfe einer Teigkarte schonend darauf gleiten lassen.
  7. Großzügig Olivenöl auftragen. Gerne dazu die Hände verwenden.
  8. Locker abgedeckt für 120 Minuten akklimatisieren lassen.
  9. Rechtzeitig den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  10. Anschließend mit gut eingeölten Fingerspitzen vorsichtig Mulden in den Teig stippen, möglichst ohne dabei Luftblasen zu zerstören. Den Teig dabei vorsichtig auf die gewünschte Größe Richtung Backblech-Rand auseinanderziehen.
  11. Mit Fleur de Sel und frischen und/oder getrockneten Kräutern bestreuen.
  12. Für ca. 25–30 Minuten backen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 210 °C Ober-/Unterhitze reduzieren.
  13. Sofort nach dem Backen mit etwas Wasser einsprühen.

 

Zubereitung im Thermomix

  1. Mehl, Hartweizenmehl und Wasser in den Mixtopf geben, 1 Minute auf der Teigknetstufe verarbeiten.
  2. 40–60 Minuten zur Autolyse stehen lassen.
  3. Die Hefe hinzufügen, 6 Minuten auf der Teigknetstufe kneten. Gegebenenfalls mit dem Spatel durch die Deckelöffnung unterstützen zu Beginn.
  4. Zum Ende der Knetzeit nach und nach Olivenöl, Salz und bei Bedarf noch bis zu 50 g Wasser durch die Deckelöffnung hinzufügen.
TIPP
Das könnte dir auch gefallen:

zum rezept

Germteigbomben gefüllt mit Speck und Käse

Brot & Gebäck

zum rezept

Nuss-Germteiggebäck

Süsses & Desserts