Gin & Juice

Der Gin & Juice ist alles andere als ein Getränk, für das eine Bar berühmt ist. Diesen Anspruch hatte er nie. Das ändert nichts daran, dass er ein brillanter Highball ist, natürlich besonders im Sommer. Aber es ist nicht nur ein unkomplizierter Lufterfrischer, sondern kann auch Qualität bieten. Er will sogar! Wir haben unsere eigenen Trauben verwendet, frisch gepresst.

Kräftig und maskulin präsentiert sich der Gin Nr 7 von Inge und der Honigbär. Die Botanicals Wacholder, Kafir, Limettenblatt, Lorbeer, Rosmarin, Piment, Koriander, Zimt, Gurke vereinen sich perfekt mit dem Traubensaft.

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Schwierigkeitsgrad: ⚫⚪⚪⚪⚪
Gin & Juice © Alexandra Gorsche

ZUTATEN

  • 4 cl Gin Nr. 7 Inge & der Honigbär
  • 10-12 cl Traubensaft – in unserem Fall selbstgemacht
  • 2 cl Sodawasser (nach Geschmack)
  • 1 cl frischer Zitrussaft (Limette oder Zitrone)
  • Eis

ZUBEREITUNG

  1. Gin mit einem Barmaß abmessen und ins Glas geben.
  2. Ein Drittel des Glases mit Eis auffüllen.
  3. Den Traubensaft ins Glas geben. Zitrussaft zufügen.
  4. Nach Geschmack mit Soda auffüllen.
  5. Glas vorsichtig mit einem Rührlöffel umrühren.
  6. Mit etwas Zitronenzeste garnieren

 

Die Limette ist, ähnlich wie die Orange und die Zitrone, eine Zitrusfrucht. Ursprünglich kommt sie aus Malaysia, ist aber mittlerweile auch in anderen tropischen und asiatischen Ländern verbreitet. Sie ist reich an Vitamin C, wird hierfür geschätzt und gilt als Boost für das Immunsystem!

Die Gurke ist hat ihre Wurzeln wahrscheinlich in Indien, hat sich nach und nach aber über den Globus ausgebreitet. Sie enthält Vitamin B, Vitamin C und Vitamin E, außerdem ist sie reich an Mineralstoffen und gehört definitiv in einen gesunden Ernährungsplan!

Der Wacholder ist eine immergrüne Pflanze aus der Familie der Zypressengewächse. Die heilende Wirkung wird seit der Antike genutzt, um Magen-Darm-Beschwerden zu lindern.
Der Rosmarin ist ein mediterranes Kraut mit Wurzeln im Mittelmeerraum. Es ist seit der Antike ein beliebtes Heilkraut zum Bekämpfen von Beschwerden an Leber und Milz.

Der Piment ist eine Pflanzenart aus Zentralamerika und der Karibik. aufgrund ihrer äußeren Form und des Geschmacks bezeichnet man es auch als Nelkenpfeffer. Auch dieses Gewürz enthält Eugenol, was schmerzstillend, örtlich betäubend und entzündungshemmend wirkt.

Der Lorbeer ist eine immergrüne Pflanze, die ihren Ursprung in Kleinasien hat. Die Blätter werden seit Ewigkeiten als Heilpflanzen eingesetzt und sollen Probleme mit Magen und Blase lindern.

Der Koriander ist eines der Gewürze, die wir am längsten nutzen. Ursprünglich kommt es wahrscheinlich aus dem Mittelmeerraum, heute wird er aber in weiten Teilen Europas, Asiens und Amerikas angebaut. Er stimuliert die Verdauung und regt den Appetit an.

Der Zimt stammt aus Sri Lanka, Burma und Bangladesch und wird heutzutage zumeist zum Verfeinern von Speisen genutzt. Er wirkt regulierend auf den Blutzuckerspiegel und kann ihn senken. Somit wirkt er positiv auf das Herz-Kreislauf-System.

TIPP
Das könnte dir auch gefallen:

zum rezept

Rosenblüten-Gin

Drinks

zum rezept

French 75

Drinks